Armut

«Es gibt noch enorm viel zu tun», das hat Bundespräsident in der Eröffnungsrede der Nationalen Konferenz gegen Armut anfangs September 2018 erwähnt.

«Es gibt noch enorm viel zu tun», das hat Bundespräsident in der Eröffnungsrede der Nationalen Konferenz gegen Armut anfangs September 2018 erwähnt.  Alle, die sich mit dem Thema «Armut» befassen, wissen das und sind in ihrer tagtäglichen Arbeit stark gefordert. Fehlende Ressourcen erschweren die Arbeit und dass nun – obwohl noch lange nicht alle Ziele des Programms gegen Armut erreicht sind – die finanzielle Mittel des Bundes ab 2019 stark eingeschränkt werden – ist auch nicht besonders hilfreich. Der Bund zählt darauf, dass Kantone und Kommunen, auf der Basis des auslaufenden Programms – Ihre Massnahmen überprüfen und weiterentwickeln, u.a. im Rahmen der Sozialhilfe. Wie soll das umgesetzt werden, wenn die Sozialhilfegelder in vielen Kantonen bereits jetzt vermehrt gekürzt und mit unsäglichen Auflagen belegt sind?

Teilen:

Politisches Engagement ist teuer, Wahlen sowieso!

Wenn Sie mich dabei unterstützen möchten, eine sichtbare Wahlkampagne 2019 durchführen zu können, ist dies auf nachfolgende Konti möglich:


IBAN CH22 0076 1057 6069 7200 5 (Wahlkonto Yvonne Feri)


IBAN CH67 0900 0000 5000 2181 5 (Konto SP Wettingen, Spendenbestätigung wird erstellt) / Bitte anmerken: Spende für Yvonne Feri, NR-Wahlen


Jegliche Spende wird ausschliesslich für die Wahlen 2019 verwendet!

NEWS

Follower_In

Mit Facebook verlinken

Wir müssen aktiv werden!

15. April 2019 - 13:27

"Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie das in den siebziger Jahren war, als die Frauen den Männern noch nicht gleichgestellt waren. So brauchten Frauen beispiels...

Weiterlesen

FERI Mit-Wirkung