Es gibt nur eines, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung! John F.Kennedy

Bildung eröffnet jedem Menschen Perspektiven. Ich wünsche mir, dass alle Kinder eine gezielte Förderung und Unterstützung erhalten. Ich setze mich für starke Volksschulen ein, welche den Kindern und Jugendlichen die Voraussetzungen für den Start ins Schul- und Arbeitsleben ermöglichen. Für mich soll Schulbildung allumfassend sein. Dies geht weit über Lesen, Schreiben und Rechnen lernen hinaus.

Zur Stärkung der öffentlichen Schulen, braucht es reichlich qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer, welche wissen, dass ihre Tätigkeit geschätzt wird. Mehrfach wissenschaftlich bewiesen ist, dass der Lernerfolg zu einem grossen Teil von der Lehrperson und deren Beziehung zu ihren Schützlingen abhängt.

Im Kanton Aargau haben wir das Prinzip „Schule vor Ort“, das auf eine verantwortungsbewusste, präsente Führung angewiesen ist. Diese ist keine Selbstverständlichkeit.
Ressourcenoptimierung in der Bildung kann meines Erachtens sinnvoll sein, jedoch einzig, wenn es nicht als Abbauinstrument missbraucht wird.
Der Forderung von rechts, dass wir die Schulklassen um 10 Kinder pro Klasse erhöhen sollten, widerspreche ich vehement! Die Folgen wären, dass Gemeinden die Schulen zusammenlegen müssten, kleinere Schulen geschlossen würden und die Lehrerinnen und Lehrer schwerlich ihre Aufgabe gewissenhaft und mit Freude am Beruf ausführen könnten.

Aktuelles

25 Jahre Opferhilfe in der Schweiz

18. August 2017 - 10:51

Am 8. September nimmt Yvonne Feri als Diskussionsgast an der Opferhilfetagung im Hotel Bellevue in Bern teil.

Weiterlesen

1. August in Würenlos

2. August 2017 - 06:00

Am 1. August hatte ich in Würenlos die schöne Aufgabe, eine Festrede zu halten!

Weiterlesen

ICT-Innovationen: Chancen und Risiken für Frauen

26. Juni 2017 - 14:00

Was bedeuten die Veränderungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie für Frauen? Welche Chancen bieten sie, welchen Risiken sind wir ausgesetzt? E...

Weiterlesen