Gleichstellung

Es ist mir ein wichtiges Anliegen, mich für die Gleichstellung der Geschlechter einzusetzen. Wenn wir es schaffen, dass bei uns die Gleichstellung aktiv gelebt wird, ist das ein Gewinn für die Gesellschaft und die Wirtschaft. Ich wünsche mir, dass es selbstverständlich wird, dass Frauen und Männer für die gleiche Arbeit den gleichen Lohn erhalten und dass wir mit Tagesstrukturen leben, die eine befriedigende Vereinbarkeit von Arbeit und Familie ermöglichen. In den Firmen und an den Arbeitsplätzen darf Diversity nicht nur ein Schlagwort sein, sondern die soziale Vielfalt soll genutzt werden und die Stärken der einzelnen Mitarbeitenden sollen hervorgehoben werden. Ich freue mich darauf, wenn in den Führungsetagen in naher Zukunft vermehrt Frauen Verantwortung übernehmen dürfen.

Arbeit hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Wer arbeitet, ist wirtschaftlich unabhängig und bekommt Anerkennung. Ein wichtiger Teil meiner Ausrichtung im sozialen Bereich ist die Integration der Menschen in den ersten Arbeitsmarkt. Besonders auch die jungen Menschen, da sie unsere Zukunft sind und ihr Schritt in die Arbeitswelt anspruchsvoll ist. Aber auch die älteren Arbeitnehmenden resp. die Langzeitarbeitslosen brauchen spezielle Unterstützung. Die Wirtschaft muss mitziehen und den Wert und den Gewinn von älteren Mitarbeitenden wieder wertschätzen.

Auch mein Engagement in der Armutsbekämpfung gehört in diese Kategorie. Denn oftmals bringt Armut nicht nur wirtschaftliche Probleme mit sich. Sie geht einher mit einer gesellschaftlichen Ausgrenzung und Isolation. Auch Armutsbetroffene haben das Recht, gleichwertige Mitglieder unserer Gesellschaft zu sein und an unserem sozialen Leben teilzunehmen. Flächendeckende professionelle Sozialarbeit ist deshalb erstrebenswert, da sie langfristig nicht nur kostengünstiger sein wird, sondern auch den Bedürfnissen der Klientinnen und Klienten besser gerecht werden wird. Die SKOS-Richtlinien sollen weiterhin möglichst schweizweit angewendet werden.

Ein wichtiges Instrument zur Verringerung der Armut ist Bildung. In der Schweiz sollen alle Kinder (auch Kinder von Sans Papiers) und Jugendliche durch Schule und Ausbildung eine Perspektive für ihre Zukunft haben. Sie sollen eine gezielte Förderung und Unterstützung erhalten, damit die Chancen für alle gewährleistet sind. Ich setze mich für eine starke Volksschule ein, welche den Kindern und Jugendlichen die Voraussetzungen für den Start ins Schul- und Arbeitsleben ermöglichen. Für mich soll Schulbildung allumfassend sein. Dies geht weit über Lesen, Schreiben und Rechnen lernen hinaus.

Zur Stärkung der öffentlichen Schulen, braucht es ausreichend qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer, welche wissen, dass ihre Tätigkeit geschätzt wird. Mehrfach wissenschaftlich bewiesen ist, dass der Lernerfolg zu einem grossen Teil von der Lehrperson und deren Beziehung zu ihren Schützlingen abhängt.

Zudem braucht es schweizweite Konzepte zur frühen Förderung und ebenso schweizweite familienergänzende Tagesstrukturen.

Der Lehrplan 21 soll als Basis dienen für ein schweizweites Lernverständnis.

Gleichstellung umfasst viele Bereiche unserer Gesellschaft, nicht nur die Gleichstellung der Geschlechter. Sie soll unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, Gesundheitszustand, Hautfarbe, sexueller Orientierung oder sozialer Situation gelten und für alle selbstverständlich sein. Die Politik muss dafür die Strukturen schaffen.

Follower_in

Aktuelles

Ideen von starken Kindern für starke Eltern – Es gibt immer eine Alternative zur Gewalt

7. November 2018 - 09:24

Die Stiftung Kinderschutz Schweiz lanciert mit «Ideen von starken Kindern für starke Eltern – Es gibt immer eine Alternative zur Gewalt» eine mehrjährige schwei...

Weiterlesen

Teilnahme am 12. Zürcher Armutsforum

5. November 2018 - 13:43

Eine spannende und informative Tagung!

Weiterlesen

17. Oktober, Tag gegen Armut und Ausgrenzung

17. Oktober 2018 - 07:39

Vor 26 Jahren erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 17. Oktober zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut. Teilweise wird er au...

Weiterlesen

FERI Mit-Wirkung